Gartenbilder Oktober/November

Da ich anfangs viel Wert darauf gelegt habe, einen pflegeleichten Garten zu kreieren, dominieren auf meinem Grundstück Bäume und Büsche. Diese tragen zwar auch Blüten, dies beschränkt sich jedoch vor allem auf die Frühjahrsmonate. Nun, ein paar Stauden habe ich auch, aber sie sind längst verblüht. Selbst meine geliebten Astern, die in einigen Parkanlagen noch in voller Blüte stehen, zeigen bei mir nur noch ihre grünen Blätterchen. Farbtupfer sieht man jetzt nur noch in Form des Herbstlaubs – und das zeigt sich dieses Jahr wirklich von seiner grandiosesten Seite!

Ein paar wenige Blumen-Ausnahmen gibt es allerdings, die selbst heute, am 1. November, noch ihre hübschen Blüten zeigen:

Mein Liebling, die Strauchrose „The Fairy“, blüht an allen drei Standorten, an die ich sie gepflanzt habe.
Die im Mai ausgesäten Ringelblumen blühen schon den ganzen Sommer hindurch – und lassen auch im Herbst nicht nach.
Ebenfalls im Frühjahr ausgesät habe ich die Kapuzinerkresse, die nicht nur üppig Blattwerk ausgebildet hat, sondern auch hübsche, essbare Blüten.
Blüht zwar längst nicht mehr, bringt aber weithin sichtbare kleine Früchte hervor, der Zierapfel.

Ziergräser sehen jetzt natürlich auch ganz toll aus, egal ob die hohe Rutenhirse oder das zarte Federgras (Stipa).

Der Herbst ist bunt, ob mit oder ohne Blumen, so viel steht schon mal fest. Diese Jahreszeit ist mir übrigens tausendmal lieber als der Frühling, was möglicherweise an der Erwartungshaltung liegt: Ich bin immer wieder überrascht, dass der Wegbereiter zur dunklen Jahreszeit so viele sonnige Tage bereithält. Seit Wochen schon sage ich mir: „Heute spiele ich ein letztes Mal draußen Tennis!“ Gestern bin ich beim sechsten letzten Mal angelangt.

Um noch mal auf den pflegeleichten Garten zurückzukommen: Eigentlich verlangt dir ein Garten gar nicht viel Arbeit ab. Sicherlich hängt das auch von deinen Ansprüchen ab (ich bin keine Perfektionistin). Mittlerweile beschleicht mich jedenfalls das Gefühl der Unterforderung. Alles wächst und gedeiht – auch ohne mein Zutun! Eigentlich brauche ich nur noch hin und wieder wuchernde Gehölze zurückzuschneiden und im Frühling ein paar Hornveilchen ins Beet zu setzen.

Damit keine Langeweile aufkommt, sollte ich mich vielleicht doch noch den Nutzpflanzen zuwenden…

MM