Miss Minze

Ein Garten- & Geschichtenblog

Mein Pflanzplan für ein Staudenbeet im Heidegarten

Ach, was sieht mein Garten nackt aus im Winter! Das liegt nicht nur am fehlenden Laub der Bäume, sondern auch an der spärlichen Bepflanzung.

Ein paar Büsche & Bäume habe ich zwar schon gepflanzt, doch die sind noch klein und unscheinbar – ein Zustand, an dem sich wohl auch in den nächsten 2-3 Jahren wenig ändert. Schließlich wachsen Gehölze langsam.

Wesentlich schneller schießen da Blumen empor, genauer: Bodendecker & Stauden. Beide will ich im kommenden Frühjahr miteinander kombinieren, um einen bunten Überganz zwischen unserem hinteren Gartenbereich und dem vorderen zu schaffen. Sie sollen außerdem den Blick etwas vom Schuppen und dem Wäschetrockner davor ablenken.

Standortanalyse

  • Der Boden besteht aus einer 20 cm dicken Humusschicht, darunter ist Sand. Der Boden ist durchlässig und trocken und hat einen leicht sauren ph-Wert.
  • Der Bereich des zukünftigen Bodendecker-Stauden-Beets liegt im Halbschatten, wobei die Sonne nachmittags & abends überwiegt.
  • Im Sommer regnet es sehr selten, der Boden trocknet aus und die Pflanzen werden anfällig für Mehltau. Allerdings stelle ich hin und wieder den Rasensprenger auf.
  • Im Winter kann es sehr kalt werden, die Bodendecker & Stauden müssen also winterhart sein.

Vor allem Steingarten-Stauden kommen infrage

Da es sich hier um ein ehemaliges Waldstück (siehe Waldgarten) handelt, ist der Boden leicht sauer. Mit Heidegartenpflanzen wie der Winter- und Sommerheide sowie der Heidenelke habe ich in meinem Garten bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt.

Wie man sieht, befindet sich auf dem zu bepflanzenden Areal (ca. 2x4m) lediglich Gras. Dahinter wächst eine Kiefer. Hinter dieser wiederum befindet sich ein ganz junger Ahornbaum. Letzten Herbst habe ich außerdem einen 80 cm hohen Falschen Jasmin (Pfeifenstrauch) gepflanzt. Er kann bis zu 4 Meter hoch werden.

Noch ist es hier also überwiegend sonnig, doch in den nächsten Jahren wird der Schatten zunehmen. Insofern benötige ich Bodendecker & Stauden für den Halbschatten.

In einem ähnlichen Bereich meines Garten konnte ich bereits sehr gute Erfahrungen sammeln mit folgenden Bodendeckern:

Teppichphlox
  • mehrjähriger, reich blühender, immergrüner Bodendecker, der auch mit längeren Trockenphasen gut zurechtkommt
  • blüht in unterschiedlichen Rosatönen und weiß
  • winterhart, gedeiht in der Sonne & im Halbschatten
  • wird lediglich 10 cm hoch
Heidenelke
  • hat sich innerhalb eines Jahres in meinem Garten stark verbreitert, ohne dass ich irgendeinen Aufwand betreiben musste 🙂
  • braucht sehr wenig Wasser
  • meine blühen in Pink und Weiß, es gibt aber noch weitere Farbvariationen
  • liebt es sonnig, ist winterhart und immergrün
  • wird bis zu 20 cm hoch
Oregano
  • mehrjähriges Gewürzkraut mir rosa Blüten, die duften
  • mag es sonnig bis halbschattig und hat einen geringen Wasserbedarf
  • winterhart
  • wird bis zu 50 cm hoch
Weiße Wald-Aster (Aster divaricatus)
  • diese spezielle Sorte mag es (halb-)schattig, verträgt aber trotzdem trockene Böden > ideal, um sie um meine Kiefer herum zu pflanzen
  • ab August reich und weißbühend
  • winterharte Staude, jedoch nicht immergrün
  • wird bis zu 70 cm hoch

Pelargonien/Geranien: leider selten winterhart

Was jetzt noch fehlt, ist ein echter Hingucker. Mir schwebte anfangs eine Pfingstrose vor, die ich mitten ins Arrangemant hineinpflanze. Ich traue mich allerdings nicht so recht heran an diese pflegeintensive Pflanze. Deshalb überlege ich nun, Blumen mit großen Blüten einfach in Töpfen davorzustellen – oder mitten hinein 😉

Schön bunte Pelargonien/Geranien zum Beispiel, denn die sind äußerst robust und blühen über Monate!

Mein Pflanzplan für das Bodendecker-Stauden-Beet

In etwa so stelle ich mir meinen Pflanzplan für mein Staudenbeet (Kombination Bodendecker-Stauden) vor:

bodendecker stauden

Pflanzplan Staudenbeet, ca. 2×4 Meter

Ihr merkt, ich habe eine Schwäche für Rosa 😉

Allerdings sollen die hier pink und rosa gefärbten Bereiche gar nicht durchgängig sein. Wie oben beschrieben, gibt es den Bodendecker Teppichphlox in den unterschiedlichsten Farben – und diese werden auch zum Einsatz kommen!

Auch die Heidenelke ist in Weiß und in Rosa erhältlich – beides wird gepflanzt. Die schattenverträgliche Wald-Aster ist ebenfalls weiß. Auf der Grafik habe ich sie leicht gelblich eingefärbt, damit sie besser zur Geltung kommt.

Ich bin keine Grafikerin, deshalb sieht mein Pflanzplan ein wenig primitiv aus. Trotzdem sei erwähnt, dass alle genannten Pflanzen natürlich grüne Blätter haben. Auch das lockert das Weiß und Pink der Blüten auf. 😉

Teppichphlox , Heidenelke und Falscher Jasmin blühen im Frühjahr, während Oregano und Wald-Aster sommerblühend sind. Letztere sogar bis in den frühen Herbst hinein.

Über den Winter bleiben die Stengel der Astern stehen, was überzogen mit Raureif sehr attraktiv aussieht. Die beiden Bodendecker Phlox und Heidenelke bleiben sogar den ganzen Winter über grün.

Von den Pflanzen werde ich eine Menge kaufen müssen. Wenigstens handelt es sich nicht um Raritäten. Insofern sind sie auch ganz günstig zu haben.

Durch die umstehenden hohen Kiefern wird der Heidegarten-Charakter dieses Gartenabschnitts noch verstärkt. Harmonisch wird der Heidegarten aber auch, wenn ihr zum Beispiel Koniferen, Birken oder Zwergkiefern pflanzt.

Auch Sträucher setzen Akzente, bspw. Wildrosen, Ginster und Goldregen.

LG
eure MISS MINZE

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Liebe Anne!
    Heute habe ich deinen Blog entdeckt, er gefällt mir sehr. Werde auch gleich noch etwas weiter schmökern.
    Zu deinem Beet: die Standortanalyse ist sehr genau, Daumen hoch!
    Aber ich würde mich an deiner Stelle an die Pfingstrose herantrauen. Sie ist pflegeleichter als du denkst. Ich muss bei meinen nur im Frühjahr das Abgestorbene abschneiden. Es kann natürlich sein, dass die Blüten bei starkem Regen hängen. Aber dafür gibt es ja Stützen und Stäbe. Und die Schnecken werden sie auch nicht anrühren. Ich habe auf meinem Gartenblog auch noch ein paar Pflanzpläne. Vielleicht findest du ja was zur Inspiration 🙂
    Liebe Grüsse,
    Tatjana

    • Miss Minze

      08/05/2017 at 11:18 am

      Besten Dank für deine lobenden Worte, liebe Tatjana – freut mich wirklich sehr!
      Der Hinweis mit den Schnecken ist mir wichtig, also auch danke dafür! Ich habe nämlich viele Schnecken in meinem Garten, sowohl die mit Haus als auch Nacktschnecken. Und weil ich zu faul bin, die zu suchen und einzusammeln, muss ich halt auf Pflanzen zurückgreifen, die „schneckenresistent“ sind 😉
      Ja, dann werde ich mich wohl mal an die Pfingstrose heranwagen. Drück mir die Daumen! 😉
      LG Miss Minze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Miss Minze

Theme von Anders NorénHoch ↑