Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbung für mein eigenes Buch 😉 und im Prinzip auch für Amazon KDP, obwohl ich von denen kein Geld bekomme…

Buch veröffentlichen mit Amazon: Meine Erfahrungen

Meine Kurzgeschichten habe ich stets nur hier auf dem Blog veröffentlicht, weil ich mich davor gescheut habe, sie zu einem Manuskript zu bündeln. Das kostet nämlich Zeit. Lust sollte man natürlich auch haben. Ausschlaggebend war schließlich mein Mann, der mich immer wieder nervte: „Wo bleibt denn nun dein Buch, häää?“ 

Falls du dich nicht selbst motivieren kannst, empfehle ich dir, von deinem Buchprojekt zu erzählen: Übrigens, ich arbeite gerade an einem Buch… Das dürfte einen gewissen Druck aufbauen, unter dem du eventuell zielführender arbeiten kannst.

Schritt 1: Das Manuskript

Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass du bereits etwas geschrieben hast, das du als eBook oder als Taschenbuch veröffentlichen möchtest.

Fürs Taschenbuch

Zunächst musste ich mein Oeuvre noch einmal kritisch unter die Lupe nehmen: Da fiel schon mal die ein oder andere Geschichte raus. Andere Kurzgeschichten habe ich noch einmal umgeschrieben, und natürlich musste ich die Texte akribisch auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen.

Boah, das hat gedauert!

Wer weder Zeit noch Geduld hat, nimmt ein professionelles Lektorat in Anspruch. Im Netz bieten heutzutage viele Freelancer und KMU‘s diesen Service an. Das Lektorat umfasst darüber hinaus die Erstellung des Manuskripts.

Auch diese habe ich bei meinem Buch selbst übernommen. Zwar kannst du das mittels Word vergleichsweise schnell umsetzen, doch sind diverse Formalitäten zu beachten: Zeilenabständen und -einzüge, Schriftarten und -größen, der Texteinzug, wenn eine linke und eine rechte Seite gedruckt wird und und und.

Glücklicherweise gibt es hierfür auf KDP bereits Vorlagen!

Natürlich kannst du die Vorlage nach deinen Wünschen anpassen.

Fürs eBook

Für das eBook kannst du ebenfalls das Manuskript verwenden, das du für dein Taschenbuch erstellt hat. Musst du aber nicht! Generell kannst du jedes Word-Dokument verwenden, das deinen Text enthält.

Ob Manuskript oder unformatierter Text, du musst das Dokument anschließend in den Kindle Create hochladen. Diese von Amazon programmierte Software kannst du hier kostenlos downloaden.

Kindle Create erstellt aus deinem Text im Nullkommanichts ein eBook, das du nur noch hier und da anzupassen brauchst. Kapitelüberschriften erkennt die Software i.d.R. von selbst. Das Layout spielt überdies eine untergeordnete Rolle (man hat nur vier Auswahlmöglichkeiten). Auch Seitenzahlen benötigt ein eBook nicht.

Schritt für Schritt zum eigenen Buch auf Amazon
Buch veröffentlichen auf Amazon

Schritt 2: Das Buchcover

Amazon KDP empfiehlt, sich an professionelle Designer zu wenden, um ein möglichst ansprechendes Cover gestalten zu lassen. Gleichzeitig bietet KDP jedoch einen kostenlosen Cover Creator an.

Mit dessen Hilfe lässt sich schnell und einfach ein Buchcover für eBook und/oder Taschenbuch selbst entwerfen. Das Tool ist allerdings nicht vergleichbar mit echten Bildbearbeitungsprogrammen. Insofern beschränkt sich die Auswahl auf die von Amazon zur Verfügung gestellten Vorlagen, die man nur minimal verändern kann. Die Vorlagen sehen jedoch professionell aus und lassen sich nicht auf Anhieb von „echten“ Büchern unterscheiden.

Nachteil: Du hast kein wirklich individuelles Cover.

Aber auch wenn du dein Cover ganz und gar selbst designen möchtest, greift dir Amazon unter die Arme: Es stellt ein Cover-Template zur Verfügung, das die richtigen Maße enthält. Es handelt sich sozusagen um ein leeres Buch-Cover, das du selbst füllen kannst.

Mit Hilfe dieses Templates habe ich mein Cover selbst gestaltet, obwohl ich keine Grafikerin bin. Durch Zufall habe ich auf istockphotos eine Grafik gefunden, die ich so schön fand, dass ich sie unbedingt für mein Buch verwenden wollte. Auf Google Fonts habe ich mir dann noch eine passende Schriftart herausgesucht. Mag sein, dass man mein Cover als selbstgemacht entlarvt, aber es erfüllt mich irgendwie mit Stolz, dass ich es selbst hingekriegt habe.

Schritt 3: Deine Angaben im KDP Backend

Ob Taschenbuch oder eBook, das jeweilige Manuskript plus Buchcover wird letztendlich zu Amazon KDP hochgeladen. Hierfür benötigst du natürlich erst einmal einen Zugang. Dieser Account stimmt jedoch mit deinem Amazon-Kundenkonto überein. Du brauchst also keinen Extra-Account anlegen.

Auf KDP beginnt der Selfpublishing-Prozess mit deinem eBook. Erst nachdem du dieses erstellt hast, folgt der Upload des Taschenbuch-Manuskripts.

Außerdem werden die wichtigsten Daten für dein Buch abgefragt: Vom Namen des Autors über den Klappentext bis zum Preis, zu dem du es verkaufen möchtest. Im Großen und Ganzen ist die Dateneingabe selbsterklärend.

Damit dein Buch unter den Milliarden Titeln, die auf Amazon vertrieben werden, gefunden wird, solltest du ein besonderes Augenmerk auf die Kategorien und Schlagworte verwenden. Die Suchfunktion auf Amazon berücksichtigt nämlich vor allem diese.

Keine Angst vor Fehlern!

Alles, was du im Backend schreibst oder angibst, lässt sich widerrufen, auch noch nach der Veröffentlichung deines Buchs! Sogar die Veröffentlichung selbst kannst du jederzeit rückgängig machen! Amazon KDP ist da wirklich sehr flexibel.

Bevor du dein Taschenbuch tatsächlich veröffentlichst, empfehle ich dir, zunächst ein Probeexemplar zu bestellen (auch diese Möglichkeit wird dir im KDP-Backend geegeben). So habe ich zum Beispiel bemerkt, dass meine anfänglich verwendete Schriftgröße zu klein und daher unleserlich war. Auch ein paar Rechtschreibfehler sind mir noch aufgefallen…

Klickst du letztlich auf den „Veröffentlichen“-Button, so wird dein Buchprojekt erst einmal von Amazon geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung erfolgt dann die Veröffentlichung auf Amazon. Jetzt kannst du zum Beispiel vergünstigt Autorenexemplare bestellen.

Abgabepflicht für Autoren: Mindestens drei davon solltest du zurücklegen, denn ab 25 verkauften Büchern verpflichtet sich der Autor, ein Exemplar zur (Neuen) Deutschen Nationalbibliothek zu schicken und zwei weitere an die dem Wohnsitz entsprechende Landesbibliothek.

Schritt 4: Autorenprofil einrichten

Es zählt vermutlich schon zu den Marketing-Aktivitäten, auf die ich in Schritt 5 näher eingehe. Trotzdem möchte ich das Autorenprofil separat erwähnen, weil es im Zusammenhang mit der Veröffentlichung auf Amazon steht.

Auf der Plattform Amazon Author Central, die ebenfalls mit deinem Amazon Passwort zugänglich ist, kannst du dich deinen potentiellen Lesern vorstellen. So besteht die Möglichkeit, ein Foto hochzuladen und etwas zur eigenen Biografie zu schreiben. Darüber hinaus werden deine auf Amazon veröffentlichten Werke mit dem Autorenprofil verknüpft.

In den USA können Autoren sogar ihren Blog verlinken. Sollte dies auch in Deutschland irgendwann möglich sein, wäre dies ein geeignetes Tool, um mit potentiellen Kunden auch langfristig in Kontakt zu bleiben.

Schritt 5: Die Vermarktung deines Buchs

Nicht wenige behaupten, dass die Arbeit jetzt erst richtig beginnt!:

amazon-ebook-veroffentlichen
Meine Landing Page für Fatna_ked_Daddy
  • Werbetexte schreiben
  • Leseproben heraussuchen und an Rezensenten schicken
  • eMail-Signatur umändern, um auf dein Buch hinzuweisen
  • Social-Media-Kanäle mit Werbebotschaften füttern
  • Vielleicht sogar eine eigene Webseite oder einen Blog erstellen; falls dieser bereits vorhanden, eine Landing Page kreieren (also eine Extra-Seite nur für das Buch, siehe Abbildung links)
  • Lesungen organisieren

Andere beherrschen dieses Metier weitaus besser als ich. Deswegen möchte ich euch nur Leseempfehlungen verlinken, statt selbst (unnütze) Ratschläge zu erteilen:

Da wäre zum Beispiel Texthungrig, ein ganzer Blog, der sich nur dem Buch-Marketing widmet. Was für eine Fundgrube an wertvollen Informationen!

Selbst auf YouTube gibt es unzählige Videos zum Thema Buch-Marketing!

Amazon SEO nutzen

Da ich ein ganz klein wenig soziophob bin, konzentriere ich mich lieber auf die Suchmaschinenoptimierung und Amazon SEO. Über Letzteres liest du hier einen sehr ausführlichen Beitrag. SEO hat den klaren Vorteil, dass man sich nicht mit echten Menschen auseinandersetzen muss (wie z.B. bei Lesungen oder in sozialen Netzwerken).

Amazon SEO beschränkt sich vorwiegend auf die Auswahl der richtigen Keywords. Die sind interessant, wenn Kunden nicht nach einem genauen Buchtitel suchen, sondern nach Themen (z.B. Historischer Roman Frankreich). Hier schaut man dann, unter welchen Schlagwörtern das eigene Buch am besten performed. Wichtig dabei ist, dass es sich um Suchanfragen handelt, um die nicht allzu viele Autoren/Verlage konkurrieren. Stichwort: Nische.

Ein weiteres Marketing-Werkzeug, das relativ wenig Arbeit verursacht, ist Amazon Ads. Um Anzeigen auf Amazon zu schalten, musst du jedoch Geld bezahlen.

Fazit

Schreiben: ja! -Ein Buch vermarkten und vertreiben: Bloß nicht!

Na, habt ihr euch wiedererkannt? Kann ich verstehen, denn so in etwa bin ich auch drauf. Deshalb habe ich auch ewig darauf gewartet, dass ein Verlag auf mich zukommt und mir die Arbeit abnimmt. Ist leider nicht passiert.

Mein Projekt „Kurzgeschichten“ wollte ich trotzdem zu einem Abschluss bringen. Sie in einem Buch zusammenzufassen, erschien mir nur logisch. Schön finde ich es obendrein. Ich bin froh, dass ich die zusätzliche Arbeit, die mit dem Selfpublishing verbunden ist, nicht gescheut habe. Und ich hoffe, dass ich euch dazu ermutigen konnte, euer Buchprojekt ebenfalls in Angriff zu nehmen.

Ein Buch zu veröffentlichen, ist absolut machbar!

Als Buchautor Geld zu verdienen, ist hingegen mit einem wahnsinnig hohen Marketing-Aufwand verbunden. Schließlich muss man sich erst einen Namen machen, sichtbar werden – und sichtbar bleiben. Insofern ist die Vermarktung niemals abgeschlossen, sondern eine Neverending Story.

Darauf habe ich, ehrlich gesagt, überhaupt keine Lust. Daher überlege ich ernsthaft, einfach Geld in die Hand zu nehmen und Anzeigen zu schalten (Google, Amazon). Dadurch, dass ich sowohl das Lektorat als auch die Cover-Gestaltung selbst in die Hand genommen habe UND keinen Cent in die Druckkosten stecken musste, wäre dies sogar angebracht…


buch vermarkten mit amazon erfahrungen
So sieht es aus, das Cover meines ersten Buchs

FATNA_NAKED_DADDY inkl. Leseproben findet ihr auf Amazon*.

Es wäre schön, wenn ihr mich mit dem Kauf des eBooks oder Taschenbuchs unterstützt, damit ich diesen Blog auch weiterhin frei von Bannerwerbung und Werbeanzeigen halten kann.

Hat euch dieser Artikel genutzt? Oder habt ihr selbst Tipps auf Lager oder Erfahrungen in Sachen Buch-Marketing bzw. Selfpublishing, die ihr gerne weitergeben möchtet? -Dann freue ich mich auf eure Kommentare!!!!

MM

*Werbung in eigener Sache