Miss Minze

Ein Garten- & Geschichtenblog

Frust im Wald

Sonntagnachmittag: Nach einer gefühlten Ewigkeit brechen endlich mal wieder Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke – und gleich wird es wärmer! Meine Familie und ich begeben uns also ganz spontan hinaus in die Natur, um spazierenzugehen.

Weit müssen wir nicht fahren, da wir ja schon „raus“gezogen sind 🙂 Trotzdem gibt es noch genügend weiße Flecken auf unserer Wanderkarte. Wir erkunden erstmals die Glindower Alpen, ein überschaubares Waldgebiet, das tatsächlich durchzogen ist von kleinen Bergen! Eine Besonderheit im Flachland, daher gleich „Alpen“ genannt.


Lärm im Wald ist für mich ein No-Go

Was als herrliche kleine Wanderung begann, endete allerdings bald im Frust. Von weitem hörten wir nämlich Motorengeräusche, die immer näher kamen. Meine Befürchtung bestätigte sich: Auch zwei Quad-Fahrer und ein Motocross-Fahrer hatten das schöne Wetter genutzt, um – tja – geräuschvoll Spaß zu haben.

Als sie uns schließlich erreichten, streckte ich ihnen den Stinkefinger entgegen. Darauf hielten sie an, warfen mir ebenso böse Blicke zu wie ich ihnen und fragten doch tatsächlich, ob ich ein Problem mit ihnen hätte. Sie würden doch niemandem schaden…

Ähm, so viel zur sehr unterschiedlichen Wahrnehmung des Menschen: Was der eine als Höllenlärm empfindet, das scheint der andere zu genießen. Die drei Männer konnten meinen Ärger wirklich nicht nachvollziehen! Von Einsicht keine Spur. Wenn man sich Forenbeiträge im Internet so durchliest, bestätigt sich der Gedanke: Hier lassen sich Quadfahrer stolz darüber aus, wie sie Anzeigen und Bußgelder umgehen und wo es sich am besten „heimlich“ fährt. Wobei mir nicht ganz klar ist, wie es „heimlich“ bei dieser Lautsärke überhaupt möglich sein soll.

Wenn ich jedenfalls an einem Sonntag zu einem Waldspaziergang aufbreche, dann erwarte ich Stille. Höre ich schon aus mehreren Kilometern Entfernung Quad-Motorengeräusche, empfinde ich das als Lärmbelästigung.

Nur so am Rande: Wir befanden uns in einem Naturschutzgebiet…

Sogenannte Quad-Erlebnistouren habe ich ganz in der Nähe meines Wohnortes auch schon erlebt. Ich hatte gerade zusammen mit meiner Tochter eine kleine Radtour unternommen, als uns ein ganzes Rudel Quads überholte. Allerdings befanden wir uns auf einem sehr breiten Waldweg, der offenkundig auch schon von anderen Fahrzeugen genutzt wurde. Ich nehme an, dass es sich zudem um einen Privatwald handelte. Auch an diesem Tag fühlte ich mich zwar gestört, sah aber ein, dass es eine Berechtigung für diese Tour gab.

Ist Quad-Fahren im Wald verboten?

Schlimm: Neben den Quadfahrern musste ich mich in den Glindower Alpen auch noch über meinen Mann und meinen Sohn aufregen. Die meinten nämlich, dass ich keine Berechtigung gehabt habe, um mich mit den Quad-Fahrern anzulegen. Schließlich wüsste ich doch gar nicht, ob das Fahren im Wald verboten sei.

Das wusste ich zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht. Die Quads und ihr Lärm erschienen mir lediglich völlig fehl am Platz. Autos fuhren doch auch nicht durch den Wald! Dabei sind die viel leiser und produzieren nicht derart stinkende Abgase.

Ich musste mich also hinterher auch noch dafür rechtfertigen, dass ich mich aufgeregt hatte. Boah, was ein Frust!

Die Gesetzeslage ist zum Glück eindeutig

Nun denn, ich habe meinen Ärger genutzt, um mich bei Google schlau zu machen, ob es Gesetze zum Quadfahren im Wald gibt. Bis auf o.g. Forenbeiträge habe ich allerdings nichts Stichhaltiges gefunden.

Anders sieht es da aus, wenn man nach Gesetzen sucht, die generell das Befahren von Waldwegen regeln: Es ist verboten! Ausnahmen gelten nur für Folgendes:

  • Bewirtschaftung des Waldes,
  • Ausübung der Jagd,
  • hoheitlicher (behördlicher) Tätigkeit

(Nachzulesen auf der Internetseite des Forst Brandenburg>>)

Ende gut, alles gut

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie froh ich darüber bin! -Nicht weil ich Quadfahrer so sehr hasse, sondern weil mein Mann mich wirklich zweifeln lassen hat – an mir und meiner Wahrnehmung. Ich sah mich schon kurz davor, Verständnis für Quadfahrer aufbringen zu müssen, würg.

Miss Minze hat sich gerade als Spießerin geoutet, auweia. Na ja, zumindest hatte ich genug Arsch in der Hose, um den Quadfahrern die Stirn zu bieten. Viele Leute fühlen sich zwar belästigt, wagen jedoch nicht, die Stimme zu erheben. Insofern bin ich stolz auf mich. Eine stolze Spießerin sozusagen 😉

Um ganz genau zu sein: Eine stolze Spießerin, die den Wald liebt.

Eure Miss Minze

2 Kommentare

  1. Wo sollen die ATV’s den sonst fahren ? Die Natur ist nicht nur für Fußgänger da sondern für alle.

    • Miss Minze

      18/04/2018 at 10:45 am

      Na ja, ich sehe es so: Solange sich keiner gestört fühlt, ist alles okay. Doch die Lärm- und Geräuschbelästigung durch derartige Fahrzeuge ist so groß, dass das Recht auf Ruhe und Erholung von bspw. Spaziergängern beschnitten wird. „Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt“ (Kant)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Miss Minze

Theme von Anders NorénHoch ↑