Nichts könnte leichter sein?: Rasen säen

Nach acht Tagen keimte sie endlich – meine frisch gesäte Rasensaat. Da sie länger als sonst brauchte, dachte ich schon, dass sie diesmal nichts würde. Zumal die Nächte teilweise schon so kalt waren, dass sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt näherten! Das ist bekanntlich ein No-Go für Rasensamen>>

Ihr wundert euch sicherlich, weshalb ich mich schon in meinem dritten Beitrag dem Rasen widme. Ganz einfach: In meinem Garten wächst noch nicht allzu viel anderes Grünzeug, über das ich berichten könnte 😉

Wie gesagt, ich befinde mich noch ganz am Anfang. Da ist man schon froh, wenn wenigstens der Rasen keimt. Das meine ich übrigens ganz unironisch. Außerdem bringt ein Rasen Struktur in meinen Garten. Ohne die will ich erstmal nichts „Großes“ pflanzen.

Deshalb habe ich mir diesmal auch besonders viel Mühe gegeben:
  • schubkarrenweise habe ich mir fruchtbare Erde geholt und mühsam verteilt, geharkt und geglättet
  • mit einem Rasenwagen habe ich die Grassamen darauf verteilt
  • danach habe ich wieder Erde über den Samen verteilt, um sie etwas zu bedecken
  • zu guter Letzt habe ich jeden Tag gegossen – mit einer Gießkanne, weil der Gartenschlauch nicht so weit reichte

Umso zerknirschter war ich, als nicht nur meine Kinder, sondern auch noch die Nachbarskinder und deren 4 Kater und ein Hund täglich über ebendieses Stück Erde watschelten. „Das wird nie was“, dachte ich. Unglaublich: Die Samen ließen sich vom Keimen dennoch nicht abhalten! Vielleicht lag’s am vielen Sonnenschein im September.

rasen säen

Dellen & Stöckchen: man kann nur hoffen, dass Gras drüber wächst…

Jetzt wächst der Rasen halt uneben – fußabdruckweise sozusagen. Aber egal. Irgendwann ist das Gras mit Sicherheit so hoch, dass man die Unebenheiten darunter nicht mehr sieht 😉

Rasen säen: Tipp

Unbedingt auf die Standortbedingungen achten: Im Schatten gedeiht meine Rasensaat wirklich sehr schlecht. Hier hätte ich speziellen Schattenrasen wählen sollen.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine ebenso robuste Saat wie ich sie habe (meine nannte sich sehr passend „Sport- und Spielrasen“) und liebe Grüße obendrein.

Eure Miss Minze