Ein Argument für den Hausbau bzw. -kauf lautet: Du steckst dein Geld in die eigene Immobilie, statt es einem gierigen Vermieter in den Rachen zu werfen. Das Haus als Sparbüchse. Logisch.

Mittlerweile kommen mir jedoch Zweifel am Wahrheitsgehalt der o.g. These. Unser Haus entpuppt sich als reine Geldverbrennungsmaschine. Plötzlich haben wir immense Ausgaben, die wir als Mieter nie tätigen mussten:

Fangen wir an mit der Bepflanzung unseres noch nicht vorhandenen Gartens, übrigens eine Endlosgeschichte.… Vollständiger Artikel