Nee, Silvester ist noch nicht. 12 Monate sind trotzdem abgelaufen: die ersten fĂŒr Miss Minze 🙂

Ich kann auf kein besonders bewegtes Jahr zurĂŒckblicken. GrĂ¶ĂŸtenteils plĂ€tscherte es verhalten vor sich hin. Das mag wohl daran liegen, dass Miss Minze in erster Linie zu Anschauungszwecken ins Leben gerufen wurde, als Beispiel-Blog.

Ein Beispielblog wird selbststÀndig

Als ich auf meiner Webseite topElternblogs die Serie „Starte deinen eigenen Blog“ ins Leben rief, benötigte ich schließlich einen konkreten Blog, auf den ich mich beziehen konnte. So entstand Miss Minze.

Wer eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung braucht, um einen Gartenblog wie diesen hier zu erstellen, klicke also einfach auf den oben stehenden Link… 😉

In Teilzeit beide Blogs zu pflegen, gestaltete sich zunĂ€chst schwierig, denn die Anfragen fĂŒr topElternblogs wollten nicht abreißen. Immer wieder entschied ich mich dafĂŒr, lieber Zeit und Aufmerksamkeit meiner alten Webseite zu schenken. Die neue hingegen lag brach – geriet aber immerhin nicht in Vergessenheit!

Dank Pinterest stiegen sogar meine Zugriffszahlen, wie die unten stehende Grafik verdeutlicht:

Ein Jahr Miss Minze aus der Sicht von Google Analytics: Die ersten Monate war gar nichts los, im FrĂŒhjahr stiegen die Nutzerzahlen naturgemĂ€ĂŸ.

Und das, obwohl ich wirklich selten BeitrĂ€ge veröffentlicht habe. Mir fiel anfangs einfach nichts ein… Zumindest nicht viel zum Thema Garten. Deshalb bin ich dazu ĂŒbergegangen, etwas mehr ĂŒber mein Umfeld zu schreiben (Nachbarn, AusflĂŒge). Gehört ja auch irgendwie dazu, oder?

Doch zurĂŒck zu Pinterest: Ohne die Bilderplattform wĂ€ren meine Zugriffszahlen noch immer am Boden, denn Google zeigt meinen Blog auch nach einem Jahr seiner Existenz kaum in den Suchergebnissen an. Wer soll Miss Minze also finden in den unendlichen Weiten des Internets?

Leider habe ich es versĂ€umt, mich um Backlinks zu kĂŒmmern. Das habe ich erst diesen Monat in Angriff genommen, rĂ€usper. Meine Blog Challenge soll mir dabei helfen… Und dann muss mich auch Google endlich liebhaben,klar!?

Ach, wer braucht schon Suchmaschinen, wenn es Pinterest gibt?

Hier ist er also, mein Goldschatz Pinterest-Account:

Auf Pinterest pinne ich ĂŒberwiegend fremde Inhalte, die ich fĂŒr informativ und/oder unterhaltsam befinde. Manchmal auch nur, weil die Fotos so schön sind… Mit dem GĂ€rtnern haben sie weitestgehend immer etwas zu tun. Meine eigenen Grafiken verlinke ich dort natĂŒrlich auch. Wenn ihr mir auf Pinterest folgt, bleibt ihr also auch auf dem Laufenden, was Miss Minze betrifft.

Schließt euch meinen zahlreichen zufriedenen Followern an und folgt mir ebenfalls! Ein Follow-back ist selbstverstĂ€ndlich. 🙂

Und was ist mit Instagram?

Fast ebenso viele Follower darf ich auf Instagram>> begrĂŒĂŸen. Derzeit sind es 129, wow! Das Wow ist völlig unironisch, denn auch auf Instagram herrschte die ersten Monate lang tote Hose. Mit diesem Bilder-Tool wusste ich nĂ€mlich ĂŒberhaupt nichts anzufangen.

Und nun habe ich dort schon 58 Fotos gepostet! Dabei hat es mich erstmal Überwindung gekostet, an der oberflĂ€chlichen Welt der Instagramer und Influencer teilzuhaben. Meine Vorurteile waren groß („Bestimmt nur Selfies…“), mittlerweile finde ich Instagram ganz lustig.

Zwar kann ich nur eigene Bilder posten (deshalb bin ich hier auch nicht ganz so aktiv wie auf Pinterest), aber immerhin habe ich auf Instagram schneller auf dem Schirm, was andere GĂ€rtnerInnen und Garten-Blogger so treiben.

Und weiter?

Ach ja, und dann wÀre da noch Facebook, das automatisch mit meinen Instagram-Posts beliefert wird. Wer also keine Lust hat, extra einen Instagram-Account zu erstellen, um Miss Minze zu folgen, dem empfehle ich meine Facebook-Seite>>

Fast hĂ€tt‘ ich’s vergessen!: Einen Newsletter biete ich ja auch noch an!!! Vergesst den Social-Media-Kram! Abonniert lieber meinen Newsletter (siehe Sidebar und/oder Footer). Mich in die Software von MailChimp zu fuchsen, hat nĂ€mlich einen ganzen Arbeitstag in Anspruch genommen. Das soll nicht umsonst gewesen sein.

Alles in allem veröffentliche ich nun öfter BeitrĂ€ge, einfach weil mir gerade viel mehr durch den Kopf geht. Es stecken noch mindestens vier Artikel in der Pipeline, die alle noch geschrieben werden wollen. Bleibt zu hoffen, dass ich genug Zeit dafĂŒr finde. Miss Minze ist mein Baby geworden, kein Business wie topElternblogs. Hier veröffentliche ich das, was ich wirklich denke. Der Blog als Tagebuch.

Dabei folge ich dem Motto: Der Garten ist interessant, aber es gibt eine Welt jenseits davon – und von dieser möchte ich auch berichten.

Trotzdem wird MISS MINZE natĂŒrlich ein Gartenblog bleiben. Also, im Großen und Ganzen jedenfalls 😉

Na dann, auf ein weiteres Jahr mit
MISS MINZE

Chears 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wenn du diesen Beitrag mochtest, dann sei doch so lieb und teile ihn in den sozialen Medien: