Gastartikel

Als Hobbygärtnerin bin ich zwar sehr an gesundem, nährstoffreichem Boden in meinem Garten interessiert. Wie ich einen solchen Boden fördere, wusste ich jedoch nicht. Da kommt Rolands Gastartikel wie gerufen. Hier erklärt der Blogger von ich-bau-ein-haus.at nämlich, woran man einen gesunden Boden erkennt und was Effektive Mikroorganismen damit zu tun haben. Klingt erstmal ein wenig wissenschaftlich, ist jedoch aufschlussreich! 🙂

Was sind Effektive Mikroorganismen (kurz: EM)?

70% des Lebens auf unserer Erde besteht aus Mikroorganismen. Diese kleinsten Lebewesen sind nicht nur Teil der Pflanzen, sondern auch der Erde, Tiere und Menschen.

Die wichtigsten Nährstoffe von Pflanzen kommen aus einer Quelle: der Erde. Dabei sorgen unzählige Mikroorganismen dafür, dass die essentiellen Stoffe von der Pflanze aufgenommen werden können. Durch die Anwendung von Effektiven Mikroorganismen wird sichergestellt, dass sich Pflanzen aufgrund eines gesunden Bodens entwickeln können.
Die Bodenfruchtbarkeit und Gesundheit der Pflanzen wird somit verbessert und die Qualität sowie der Ertrag können gesteigert werden.

Übrigens: Nicht nur im Garten, sondern auch in der Kosmetik, im Haushalt, in der Landwirtschaft und bei Tieren spielen EM eine wichtige Rolle.

Natürlich „Gartln“ – so geht’s:

Fruchtbarer Boden ist die wichtigste Grundlage für einen gesunden und schönen Garten. Im Gegensatz zu chemischen Düngern wird die Ansiedelung von Regenwürmern und anderen Lebewesen gefördert. Der Boden wird durch kleine Lebewesen gelockert und somit fruchtbarer.

Vor allem als Besitzer von Haustieren sind EM die bessere Wahl. Schließlich sind manche (chemische)  Mittel im Garten nicht nur für Pflanzenschädlinge giftig, sondern auch für Hunde und Katzen.

Die kleinsten Lebewesen dienen als biologische Helfer für den gesamten Garten. Sie können im Kompost,
beim Gießen von Pflanzen und bei Blattspritzungen verwendet werden. Die Verwendung von Pflanzenstärkungsmitteln sorgt für robustere Pflanzen. Diese sind weniger anfällig für Schädlings- und Pilzbefall.

Gesunde und kräftige Pflanzen sorgen auch für eine geschmacksintensivere Ernte von Obst und Gemüse. Effektive Mikroorganismen beschleunigen außerdem die Verrottung und unterbinden die Geruchsbildung. In Zeiten von Bienensterben ist es besonders wichtig, das natürliche Gleichgewicht im eigenen Garten zu erhalten.

Aber auch für Biotope und Schwimmteiche können Effektive Mikroorganismen verwendet werden. Diese sorgen für klares Wasser und fördern das Pflanzenwachstum. Eine weitere Anwendung ist die Stabilisierung der Wasserqualität und das Überwintern von Swimming Pools.