Miss Minze

Ein Garten- & Geschichtenblog

Kategorie: Jenseits des Gartens (Seite 1 von 3)

Goodbye Google Analytics

Ab diesem Freitag (25. Mai) gilt die neue Datenschutzgrundverordnung. Bislang habe ich mich nicht mit diesem Thema auseinandergesetzt, weil ich dachte, dass ich eh keine Daten speichere: So what?

Gestern allerdings war ich mit meinem Auto unterwegs und habe komischerweise ausschließlich den DLF reingekriegt. Wie gut, dass dort die ganze Zeit über die Datenschutzgrundverordnung gequatscht wurde.… Vollständiger Artikel

Tempelhofer Weg

Nach und nach habe ich mich verändert, seitdem ich hier in der Provinz wohne. Natürlich bin ich kein von Grund auf neuer Mensch geworden. Ich habe lediglich mein Verhalten angepasst. Insofern glaube ich, dass der Wohnort einen gewissen Einfluss auf uns Menschen ausübt. Das spiegelt zum Beispiel die Art sich zu kleiden wider.… Vollständiger Artikel

Schreibblockade?

Um meine Schreibambitionen zu professionalisieren, habe ich mir extra dieses sonnengelbe Buch aus den USA bestellt: „Writing Fiction – The practical guide…“! Seitdem hapert’s.

Statt drauflos zu schreiben, soll ich nun gaaanz genau über meine Protagonisten und Antagonisten nachdenken, zum Beispiel:

  • „What is in your Character’s refrigerator right now? […] In her garbage can?“
  • „Look at your character’s feet.
Vollständiger Artikel

Dorfbums

Die Integration nimmt Fahrt auf! Nach knapp zwei Jahren Brandenburg waren wir nun zu unserem ersten Dorfbums eingeladen. Trotzdem waren wir alles andere als begeistert über die Einladung. Dorfbumsen hatten wir bis dato schon von Ferne beigewohnt. Unsere Nachbarn veranstalten hin und wieder einen. Für uns hatte das immer den Anschein, als handele sich dabei um Familienfeiern unter Asozialen.… Vollständiger Artikel

Spitze Schreie

Wie so oft habe ich auch diesmal mein Handy im Auto liegengelassen und mein Buch war zu groß für die Handtasche. Ich habe nichts dabei, was Ablenkung verspräche. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als die Leute hier zu beobachten. Immerhin habe ich viel zu gucken, denn der Indoor-Spielplatz ist so voll, dass die ersten Familien am Eingang wieder weggeschickt werden.… Vollständiger Artikel

Haus im Nirgendwo

Als mein Mann noch ein Kind war, kauften seine Eltern billig ein Grundstück mitten im Nirgendwo. Dort gab es nicht einmal Straßen. Die gibt es bis heute nicht. Lediglich von Schlaglöchern übersäte Feldwege, die durch eine seltsam verwilderte Gegend führen. Ich vermute, dass sie vor vielen Jahrzehnten von Wäldern dominiert war.… Vollständiger Artikel

Paranoid

Gesichter der Provinz

Der Kinderhasser von F. wohnt – welch‘ Ironie – direkt neben dem Spielplatz. Ein bemitleidenswerter älterer Herr, Gefangener seiner eigenen Paranoia.

Das sollte jetzt nicht pathetisch klingen. Ich war schlicht und ergreifend einst selbst gefangen in paranoiden Vorstellungen. Daher erkenne ich diesen ganz speziellen Habitus. Vermutlich hasst er Kinder nicht einmal, sondern ängstigt sich viel eher vor ihnen.… Vollständiger Artikel

Petze

Anekdoten aus F.

Weder mein Mann noch ich sind sonderlich gute Socializer. Deshalb verließen wir das Laternenfest schon recht früh. Dabei war es – vom Regen abgesehen – ein gelungenes Fest. Man hatte dank der vorhergehenden Herbststürme ein überdimensioniertes Feuer entfacht. Außerdem waren die Veranstalter auf die Kritik einiger BürgerInnen des Ortes eingegangen und boten nun keine Bratwürstchen mehr an,  sondern Nudeln mit brauner Soße (u.a.).… Vollständiger Artikel

Das Wahlergebnis, ein Erklärungsversuch

Nach der Wahl wird viel über das Wahlergebnis im Osten lamentiert. Ich lebe im Osten, also möchte ich mich hiermit dazu äußern. Wie schön, dass ich einen Blog habe, auf dem ich das machen kann 😉

Zunächst zu meinem Wohnort: Knapp 3000 Einwohner leben hier, einige davon schon seit jeher, viele andere sind zugezogen aus allen Ecken Deutschlands.… Vollständiger Artikel

Was ich beim Redbull Air Race gelernt habe

Von einem Skandal, der die wenigsten berührt

Hier in der Peripherie fährt man Auto. Dabei werden sogar Fahrgemeinschaften gebildet. Viele fahren auch mit dem Auto zum Bahnhof, um dort mit dem Zug weiterzufahren. Was ich damit sagen will, ist, die Leute hier nutzen durchaus die öffentlichen Verkehrsmittel.

Doch das Auto zu nehmen, ist einfach am praktischsten.… Vollständiger Artikel

Ältere Beiträge

© 2018 Miss Minze

Theme von Anders NorénHoch ↑