Miss Minze – ein Blog für Menschen, die ihren Garten erst kennen lernen…

erdhaufen„Miss Minze“ wurde gerade erst ins Leben gerufen. Im September 2016 habe ich meinen allerersten Beitrag veröffentlicht>>. Der drehte sich ausnahmsweise nicht um Pflanzen, sondern um meine liebe Nachbarschaft. 😉

Selbstverständlich genießen Blumen, Gräser, Kräuter und Gehölze dennoch oberste Priorität auf meinem Blog. Hier erzähle ich Ihnen von meinen kleineren und größeren „Garten-Experimenten“. Bevor ich ebenfalls 2016 raus ins Grüne zog, hatte ich mit Pflanzen nämlich nicht viel am Hut. Jetzt nähere ich mich der Natur vor meiner Tür nach dem Motto Probieren geht über Studieren.

Was meinen Garten ausmacht
  • Er ist natürlich: Tipps zur formalen Gestaltung werden Sie auf Miss Minze vergeblich suchen. Dafür gebe ich gern meine Rechercheergebnisse weiter, wenn es um Pflanzen geht, die hier heimisch sind – und auch Tieren Unterschlupf bieten.
  • Er ist pflegeleicht: ich verbringe unheimlich gerne viel Zeit im Garten. Doch Pflanzen pflegen und hegen, weil sie von selbst nicht lebensfähig sind? Nein, danach steht mir nicht der Sinn.
  • Ich will ihn kostengünstig gestalten: Hier habe ich gerade das Ziehen von Pflanzen durch Stecklinge und Aussaat getestet. Natürlich geht’s an dieser Stelle auch um Materialien für Wege und Dinge zum Selberbauen.

Auf sandigem Terrain: Die knapp 1000qm, die ich meinen Garten nenne, befinden sich auf ehemaligem Waldgebiet: Vormals wuchsen hier Kiefern. Der Boden ist durchlässig und trocken.

Mein Garten ist weit davon entfernt, „fertig“ oder gar PERFEKT zu sein. Um Gottes Willen! Ehrlich gesagt, bringt er mich hin und wieder sogar zur Verzweiflung, wenn ich merke, dass ich einfach nicht Herr übers Unkraut werde. Innerhalb kürzester Zeit wächst es meterhoch und verbreitet sich dermaßen invasiv, dass ich weder mit dem Jäten noch mit dem Rasenmäher hinterherkomme.

An anderen Stellen wiederum, nämlich genau dort, wo ich doch gerne einen Sichtschutz zum Nachbarn hätte, wächst wiederum gar nichts. Selbst das, was ich selbst gepflanzt habe, geht ein oder wächst im Schneckentempo.


Wer meckert denn da?

Huch, ähm ja, das bin ich. Eigentlich meckere ich selten… Dafür genieße ich es viel zu sehr, endlich mein eigenes Stück Land zu haben! Darüber kann ich schalten und walten, wie es mir gefällt. Was für eine wunderbare Freizeitaktivität das Gärtnern doch ist!

Miss Minze heiße ich übrigens nur auf meinem gleichnamigen Blog. Klingt einfach mehr nach Garten als Anne. So heiße ich nämlich wirklich.

Die letzten neun Jahre habe ich in Berlin gelebt. Dieses Jahr erfolgte der komplette Tapetenwechsel und damit auch mein neues Projekt: GARTEN. Ob ich mit Pflanzen kann, wird sich noch zeigen. Erfolge und Niederlagen verblogge ich jedenfalls akribisch. Schließlich muss ich Ihnen Empfehlungen aussprechen – oder Sie wahlweise warnen. 😉

Lassen Sie uns endlich anfangen zu gärtnern!

Wenn du diesen Beitrag mochtest, dann sei doch so lieb und teile ihn in den sozialen Medien: